Donnerstag, 12. Oktober 2017

Riverdale - nur das Beste in einer Serie

S01E01 "Das Flussufer" (Pilot-Folge)

Passend zum Start der zweiten Staffel stelle ich euch heute die Pilot-Folge der ersten Staffel der Serie Riverdale und meine grundsätzliche Einschätzung vor.


Riverdale eine typische Kleinstadt mit dem Drive In "Pop's". Die Kleinstadt, in der Serie selbst als sicher, anständig und unschuldig bezeichnet, gewinnt durch ein fragwürdiges Bootsunglück mit einem mysteriösen Verschwinden von Jason Blossom am 4. Juli, die strahlende Farbwahl und einen gewissen Musical-Flair meine Serien-Aufmerksamkeit. Typisch Kleinstadt-Idylle, jeder  kennt hier jeden, doch jeder hat auch ein kleines Geheimnis.

Einer der Hauptcharaktere ist Archie Andrews, welcher gleich in der ersten Folge für eine sexuelle Anziehung der Fans durch sein Sixpack sorgt. Drei typische Probleme stehen auf seinem Charakterbogen: ein Love-Triangle, eine verbotene Lehrerin-Schüler Beziehung und die neu entdeckte Leidenschaft zur Musik gegenüber dem Footballtraining und dem Plan seines Vaters ihn in die Baufirma einzuarbeiten.

Überraschen konnte mich das Auftreten von Archie's Vater Fred Andrews, der Archie nicht die Zukunft vorschreiben möchte, aber wenigstens eine gewisse Ehrlichkeit und Offenheit von seinem Sohn erwartet. Archie's Lehrerin Miss Grundy versucht den sommerlichen Flirt mit Archie erwachsen ausklingen zulassen und lehnt erstmal eine musikalische Unterstützung ab. Doch bereits wenige Szenen später gerät ihre Standhaftigkeit ins wanken. Die Geschichte zwischen den beiden scheint noch nicht ganz abgeschlossen zu sein, obwohl sich bereits ein anderes Love-Triangle mit Archie andeutet.

Zu dem Dreieck gehören die beiden Mädchen Betty Cooper und Veronica Lodge, blond und brünett, das liebe Mädchen von nebenan und die neue aus der Großstadt New York, schüchtern und selbstsicher, gegensätzlicher könnten die beiden nicht sein. Betty kämpft zusätzlich zu den geheimen Gefühlen für Archie gegen ihre bestimmende Mutter Alice Cooper an und zeigte in der ersten Folge bereits durchsetzende Erfolge beflügelt durch die neue Freundschaft mit Veronica. Begeistern konnte mich die Schauspielerin von Betty, Lili Reinhart, durch die unglaublich gute Mimik in einigen Szenen.

Veronica und ihre Mutter sind erst frisch in die Kleinstadt gezogen. Sie kämpft also erstmal mit dem typischen Stempel "die Neue", obwohl sie diesen durch ihre Offenheit schnell ablegt und wie ein alter Bestandteil von Riverdale wirkt. Veronica sieht den Umzug als eine Chance ihre alte Art "der reichen Bitch" abzulegen und setzt sich mehrfach für Betty und deren Freundschaft ein. Leider wird ihr guter Vorsatz durch die Szene "7 Minuten im Himmel oder Rendezvous im Schrank der Liebe" bereits erneut in Frage gestellt.

Für ordentlich Gossip in der Stadt sorgt Cheryl Blossom, Zwillingsschwester von Jason Blossom, mit ihrer Clique. Denn nur durch sie wurden Betty und auch Veronica bereits in Nerven zerreißende Situationen katapultiert. Cheryl zeigt sich bisher als sehr zickig und beherrschen. Natürlich wird dieses Bild mit der Position als Anführerin der Cheerleader ausgeschmückt. Vielleicht zeigt sie bald eine weichere Seite an sich.

Im komplett Bild der Charaktere fehlen jetzt noch ein Außenseiter und ein Homosexueller. Viel Aufmerksamkeit bekam Jughead Jones in der ersten Folge als Außenseiter nicht, aber es deutete sich eine tiefer gehende Freundschaft zwischen ihm und Archie an. Kevin Keller, als schwuler bester Freund von Betty, sorgte mit seinen offenen und klaren Aussagen für einige Schmunzler bei mir. Kevin und sein heimliches Treffen mit Moose sorgen am Ende der ersten Staffel für eine ordentliche Schaufel Mystik, denn sie finden die Leiche von Jason Blossom am Ufer des Sweet Water Rivers.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass der Start der Serie "Riverdale" gelungen ist und ich begeistert diese weiter verfolgen werde. Der Mix aus den besten Sachen anderer Serien wie Gossip Girl, The Vampire Diaries, Pretty Little Liars, Glee oder auch dem Film High School Musical lassen mich vorfreudig auf die nächsten Episoden schauen. Mich interessiert die Entwicklung der einzelnen Charaktere und ihre Beziehungen zu einander, die Lösung der bisherigen Probleme und verdammt, warum haben dort so viele rote Haare?



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen