Montag, 22. August 2016

Girl on the Train von Paula Hawkins

Girl on the Train

von Paula Hawkins (Autorinseite)
Verlag: Blanvalet
448 Seiten
ISBN: 978-3764505226

Klappentext
Jeden Morgen pendelt Rachel mit dem Zug in die Stadt, und jeden Morgen hält der Zug an der gleichen Stelle auf der Strecke an. Rachel blickt in die Gärten der umliegenden Häuser, beobachtet ihre Bewohner. Oft sieht sie ein junges Paar: Jess und Jason nennt Rachel die beiden. Sie führen – wie es scheint – ein perfektes Leben. Ein Leben, wie Rachel es sich wünscht.
Eines Tages beobachtet sie etwas Schockierendes. Kurz darauf liest sie in der Zeitung vom Verschwinden einer Frau – daneben ein Foto von »Jess«. Rachel meldet ihre Beobachtung der Polizei und verstrickt sich damit unentrinnbar in die folgenden Ereignisse ...

Meine Buchgedanken
Das Buch begann für mich mit einem absoluten Namenswirrwarr. Es ging um Beziehung aus der Gegenwart und der Vergangenheit, um Familien die an der Bahnstrecke leben in der Gegenwart und um Familien die in der Straße lebten aus der Vergangenheit. Da Rachel den heutigen Bewohnern Phantasienamen verpasste und man diese aber dann später unter ihrem richtigen Namen in der Geschichte als Leser kennenlernen durfte, sorgten diese ganzen vielen Namen für ein großes Durcheinander in meinem Kopf. Nach ca. der Hälfte des Buches hatte ich es dann endlich geschafft einen groben Überblick zu bekommen, wer wer ist und was er macht und mit wem er wo wohnt und mit wem er wie zusammenhängt.

Man wechselt zwischen drei Personen. Rachel ist wahnsinnig mutig und sie wird von allen sehr unterschätzt durch ihr Alkoholproblem. Anna ist wahnsinnig ängstlich und braucht immer viel männliche Unterstützung. Megan ist wahnsinnig sexistisch und spielt mit den Männern ihr Spiel. Unterschiedlicher hätten unsere drei Protagonisten nicht sein können. Gut fand ich das die Wechsel zwischen verschiedenen Personen oder auch der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit bei dem Hörbuch durch Datumsangaben bzw. Sprecherwechsel deutlich gemacht worden sind. Somit konnte man sich immer auf das kommende Kapitel ein bisschen einstellen.

Die Handlung wurde Stück für Stück vorangetrieben, nicht zu schnell aber auch nicht zu langsam. Spannungsgeladen würde ich dieses Buch jetzt nicht bezeichnen, es ist eher ruhig, aber ein Knaller in der Auflösung. Zu diesem Buch passt das Motto: "In der Ruhe liegt die Kraft." wirklich sehr gut. Mit meinen Vermutungen die ich während dem Lesen am Anfang aufstellte lag ich am Ende ordentlich daneben. Doch ab einem gewissen Punkt im Buch konnte man deutlich erahnen in welche Richtung es sich entwickeln würde. Bis hierhin wurde durch Paula jeder Mal auf die Verdächtigenliste gepackt und schmutzige Geheimnisse ans Tageslicht geführt.

Fazit
Ein wirklich gutes Buch, was einen in drei so unterschiedliche Leben entführt. Viel Beziehungsdrama und wenig Aktion führen zu einem ruhigen Leseerlebnis.


weitere Buchgedanken
dieLiebezudenBüchern: "Ein guter Schreibstil, der eindeutig Sogwirkung hat und eine interessante Grundidee ergeben ein spannendes Beziehungsdrama, in dem mich die Protagonisten aber enttäuscht haben. Wenn man dieses Buch nicht mit den Maßstäben eines Thrillers liest, dann wird man sicherlich etwas mehr Freude daran haben. Insgesamt ein gutes Buch im Mittelfeld, das man durchaus lesen kann, aber nicht muss. Der Hype ist für mich daher nicht ganz gerechtfertigt."
MartinaBookaholic: "Ein toller Roman mit komplexen und ernsten Themen, die auf eine ganz besondere Weise aufgearbeitet werden. Paula Hawkins schafft es erfolgreich, den Leser an der Nase herumzuführen und dabei faszinierende Charaktere zu erschaffen."

1 Kommentar:

  1. Ach man, seit über einem Jahr ist das Buch auf meinem SuB, und immer lese ich nur 3-Sterne-Rezensionen, wie soll ich mich so den motiveren das Buch zulesen :D

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen