Montag, 8. August 2016

Montagsfrage


Die heutige Frage vom Buchfresserchen lautet:

Ein Blick zurück - wie bist du zum Bücherwurm geworden?


Als ich in dem "Ich lerne gerade lesen"-Alter war, wurde ich von meiner Mum in der Bibliothek angemeldet und wir waren wirklich jede Woche dort, brachten gelesene Bücher zurück und liehen sofort neue aus. In den Ferien war es sogar teilweise so, dass wir das absolute Ausleihlimit erreichten. Ich begann also meine Lesekarriere mit den guten Büchern vom Leselöwen. Dann war eine meiner besten Freundinnen in der Schule eine wahre Leseratte und von ihr bekam ich immer den neuesten Büchertratsch mit und die wirklich guten Bücher auch ausgeliehen. Zum Geburtstag gabs von ihr natürlich auch immer Bücher.

1997 kam dann Harry Potter, ich war zu diesem Zeitpunkt 9 Jahre alt und meine Mum las mit mir den ersten Band zusammen. So wurde dann jeder weitere Harry Potter Band sofort mit Erscheinungsdatum unserem Bücherregal hinzugefügt. Ab Band 4 gesellte sich dann auch der eigentlich nicht lesende Papa mit dazu, so dass wir Band 4 nacheinander, Band 5 mit gleichzeitig drei Lesezeichen und Band 6 als gemeinsamer Abend mit Vorlesen und Band 7 dann wieder nacheinander verschlungen haben. Nebenbei hatte ich die Kai Meyer - Bücher, Freche Mädchen Freche Bücher - Bücher und die Bücher von Wolfgang Hohlbein für mich entdeckt und testete viele Genre aus.

Dann kam die Phase, in der ich weniger gelesen habe, weil ich den Sport für mich entdeckte und ich abends oft bis spät noch beim Training war und einfach die Zeit nicht mehr gefunden habe. Während meines Studiums habe ich auch sehr wenig gelesen, vielleicht so 10 Bücher im Jahr, bis ich mich mal wieder in der Bücherei angemeldet habe und durch die Onleihe wieder in den Lesegenuss gekommen bin. Mittlerweile lese ich wieder wirklich viel und ich kann es eindeutig zu meinen Hobbies dazuzählen.


Kommentare:

  1. Liebe Fiona,

    Von klein auf waren Bücher stets präsent in unserer Familie. Meine Eltern lasen meiner Schwester und mir jeden Abend eine Gutenachtgeschichte vor und ich bin mir sicher, dass dies der Grundstein für meine Bücherliebe ist. Alle bekannten Kinderbücher, Geschichten und Märchen füllten meine Kindheit aus. Am liebsten erinnere ich mich an Astrid Lindgrens Geschichten, von Michel aus Lönneberga bis Pipi Langstrumpf.

    Herzlichst,

    Nisnis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Fiona,

    die Vorstellung, dass Harry Potter deine Familie so fasziniert hat, ist einfach toll! Ein gemeinsamer Vorleseabend erweckt bei mir gleich die Assoziation mit Gemütlichkeit und einem ganz besonderen Familiengefühl. Meine Töchter sind noch klein, aber ich hoffe, dass wir irgendwann auch mal so ein "Event" haben. Die große Tochter zumindest kann sich stundenlang mit Büchern beschäftigen. Die Chancen stehen also gut. ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ein Buch mit mehreren Lesezeichen - das hört sich lustig an! Ich sitze gern in die Bibliothek und lese - ich mag die Ruhe dort!

    AntwortenLöschen