Dienstag, 24. Mai 2016

Gehypt, Gelesen, ...


Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
von Jessica Park (Autorinseite)
Verlag: Loewe
384 Seiten
ab 13 Jahre
ISBN: 978-3-7855-7867-4
OT: Flat out Love

Klappentext 
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur? Leseprobe

Meine Buchgedanken 
Dieses Buch wurde im letzten Jahr ziemlich gehypt und ich persönlich brauche immer etwas Zeit mich an solche Bücher dann heranzuwagen. Zu große Erwartungen führen immer zu Enttäuschungen. Nun habe ich mich getraut und habe eine locker-leichte Lovestory erwartet. Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen kann und einfach immer weiter lesen musste.

Julie ist eine bezaubernde junge Studentin mit spritzigem Humor, aber auch einem guten Gefühl für die ernste Seite des Lebens. Julie war mir von der ersten Seite an mit ihrer Art und ihrer Klarheit sehr sympathisch und ich stürzte mich gerne mit ihr in die ersten Tage als Studentin. Bewunderswert fand ich ihre Gelassenheit mit der Situation in einer fremden Stadt dann auf einmal ohne Unterkunft dazustehen. Zum Glück kam sie schnell bei Freunden ihrer Mum unter. Nun lernten wir Matt, den Sohn der Freunde kennen. Ein typischer Nerd, aber einer mit viel Liebe für seine Familie, besonders für seine kleine Schwester. Matt ist eher vorsichtig und wagt nicht viel, Julie hingegen wagt und wirft alles über den Haufen. Das geht natürlich nicht immer gut und so geraten die beiden auch mal an einander oder feiern zusammen kleine Siege.

Besonders bemerkenswert fand ich den emotionalen Schreibstil der Autorin. Auch wenn ich noch nie einen Fallschirmsprung gewagt habe, so weiss ich dank diesem Buch wie sich jede einzelne Sekunde davon anfühlen wird.  Diese Szene im Buch fand ich wirklich perfekt gelungen.

Das Ende der Story war vorhersehbar, aber das hat meinen Lesespass in keinem Punkt gemindert. Wenn man zu so einem Buch greift dann, weis man doch eigentlich immer auf was es hinausläuft.

Fazit 
Ich will mehr von solchen Büchern. Locker leicht, nicht übertrieben und dennoch mit ernsten Themen gespickt. Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen und schließe mich damit vielen anderen Meinungen über dieses Buch an.  

weitere Buchgedanken 
Schattenwege: "... - für Leser, die Lust auf eine bittersüße Geschichte haben, die nah am Leben spielt und für so manchen Schmunzler sorgen kann."
Nightingale: "Dieses Debüt von Jessica Park besticht mit einem Spagat zwischen Cleverness, humorvollen Dialogen und Tiefe. Mitgerissen und verzaubert haben mich alle Charaktere auf ihre ganz eigene Weise."
 

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    ohhhh ja das Buch ist absolut GENIAL. Ich liebe, liebe, liebe den Humor und den Ernst der Geschichte.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen