Sonntag, 24. April 2016

Mystische Szenen, Mittige Belanglosigkeit, Knallharter Cliffhanger

Monday Club - das erste Opfer
von Krystyna Kuhn (Autorinseite)
Verlag: Oetinger
384 Seiten
ab 14 Jahre
ISBN: 978-3-7891-4061-7 

Reihe
Band 1 - Monday Club - das erste Opfer (17. Juli 2015)
Band 2 - Monday Club - der zweite Verrat (9. Mai 2016)
Band 3 - Monday Club - die letzte Rache (nicht bekannt)
www.monday-club.de

Klappentext
Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind. Leseprobe

Meine Buchgedanken 
Vor knapp 3 Monaten hab ich die Tal-Reihe von Krystyna beendet. Sie konnte mich als Autorin mit dieser Reihe, nicht in jedem Band, überzeugen und als treue Leserin gewinnen. Aus diesem Grund freute ich mich sehr über die Ankündigung einer neuen Reihe von ihr. Monday Club wanderte sofort auf meine Wunschliste. Als ich das Buch endlich in meinen Händen hielt fing ich sofort an mit Lesen. Ich tauchte in die Geschichte ein und Krystyna sorgte für einen stimmungsvollen Beginn. Erst ein paar typische Tage mit Kleinstadt-Flair und dem Kennenlernen der ersten Protagonisten. Unter den ersten Begegnungen mit Faye, ihrer Familie und ihren Freunden fand ich leider keinen, der mir wirklich sofort sympathisch war. Dann begann es das erste Mal spannend zu werden. Amy's Autounfall. Krystyna beschrieben in ihrer typischen Art die Situation. Die Stimmung kam perekt rüber und als Leser fühlte man sich live dabei. Der Beginn war also sehr viel versprechend. 

Doch dann knüpfte der Mittelteil an den starken Beginn nicht an. Es wurde regelrecht langweilig und sehr zäh. Man wurde von belangloser Szene in die nächste belanglose Szene gebracht. Wir lernten den sogenannten Monday Club kennen. Ein Club der Reichen mit vielen Geheimnissen und Rätseln. Krystyna streute ordentlich Fragen beim Leser in diesem Teil des Buches aus. Diese Art des Schreibens kannte ich von ihr schon aus der Tal-Reihe und ich weiss, irgendwann wird sie alles auflösen und man ist glücklich und zufrieden. 
Neben der Hauptgeschichte bahnte sich ebenfalls noch eine Dreiecksbeziehung an. Obwohl mich Dreiecksbeziehungen in Büchern sonst immer begeistern konnten und ich meinen Favoriten hatten, war es hier anders. Ich mochte Josh (aktueller Freund) nicht und in Luke (der Neuein der Stadt) hatte ich noch kein Vertrauen gefasst. Interessant fand ich in diesem Buchteil als Einziges die ganzen Hintergrundinformationen über die medzinischen Begriffe und Krankheiten und unsere Nebendarstellerin Ginger.

Nachdem man sich nun durch den Mittelteil des Buches ein bisschen gequält hatte wurde es auf den letzten hundert Seiten wieder sehr spannend und rasant. Einige Rätsel und Geheimnisse wurden bereits aufgedeckt und gelöst. Die Handlung nahm endlich wieder an Fahrt auf. Nur leider konnte mich Krystyna nicht mit Allem überzeugen. Zum Beispiel fand ich die Auflösung um das Verschwinden von Josh einfach nur lahm und seine Handlung nicht nachvollziehbar. Wie zu erwarten folgte auf der letzten Seite noch ein Cliffhanger, doch mein Lesedrang für den zweiten Band hält sich leider trotzdessen in Grenzen.

Fazit 
Mit diesem Buch gelang Krystyna leider nur ein mittelmäßiger Start in die Triologie. Die Geschichte hat viel Potenzial und schon jetzt genug Rätsel und Geheimnisse, die es zu lösen gibt. Ich wünsche mir dennoch für den zweiten Band mehr Spannung über das ganze Buch.
 

weitere Buchgedanken 
Tintenträume: "interessant, unter den Erwartungen, hoher Potenzialgehalt, wenig Höhepunkte" 
Buechersalat: "Ein guter Auftakt mit einem Kracher Ende."
Beauty & Books: "... ist eine geheimnisvolle und mysteriöse Geschichte."
 

1 Kommentar:

  1. Hey Fiona,

    vielen Dank für diese aussagekräftige Rezension! Ich war mir ja bis jetzt nicht sicher, ob die Reihe Monday Club etwas für meinen Geschmack ist, aber deine Rezension hat mich doch neugierig gemacht. :)

    Allerliebste Grüße
    Kathi von Lesendes Federvieh

    AntwortenLöschen