Samstag, 21. Februar 2015

Konsumfasten



Hallo ihr Lieben, 
ich starte mit drei Tagen Verspätung nun auch nach langen Überlegungen mit ins Konsumfasten. Gefunden habe ich die Aktion bei Ela´s Leselounge und gestartet wurde die Aktion von  Pimisbuecher und BuchSaiten bereits zum 3. Mal. Schaut doch auch mal dort vorbei um zusehen, was sich alle so für Ziele gesetzt haben.


Worum geht es?

Die Fastenzeit (Aschermittwoch – 18. Februar bis 4. April 2015 – Karsamstag) ist nicht nur für viele Christen ein Grund mal wieder auf Dinge zu verzichten, die vielleicht gar nicht notwendig sind, sich aber als feste Gewohnheit in unseren Alltag geschlichen haben. Beim Konsumfasten geht es darum sich, knapp 7 Wochen lang einfach wieder bewusst zu machen, was man tagtäglich kauft und eben konsumiert, was eigentlich überflüssig ist. Wir reden hier nicht davon nichts zu essen oder gar nichts mehr zu kaufen, sondern einfach “bewusst” zu konsumieren. Ich selber habe schon öfters versucht auf etwas zu verzichten, doch der Wille es durch zu ziehen war dann doch nicht so stark. Nun versuche ich es mal gemeinsam in einer Gemeinschaft. Jeder der mitmacht sucht sich selber seine Ziele und Wünsche heraus.

Wie sieht das bei mir aus?

Also ich habe mir für die sieben Wochen folgende Ziele gesetzt:

1. Keine Süßigkeiten und Knabberzeugs
Süßwaren, Verkauf, Bonbons, Sortiment 
Es ist ein großes Laster vieler Menschen, das NASCHEN. Ich möchte nun für 7 Wochen bewusst darauf verzichten. Wie oft geht man in der Mittagspause zum nächsten Supermarkt und neben einem Salat zum Mittag wandern ein paar Kekse oder Gummibärchen mit in den Einkaufswagen. Doch eigentlich isst man solche Sachen nur aus Langeweile und weil sie halt da sind. Aber der Körper braucht sie nicht.

Ein Glas, Wein, Alkohol, Weisswein2. Süße Getränke und Alkohol

Ich möchte für die 7 Wochen ebenfalls auf süße Getränke, wie Limonade oder Saft, und auf Alkohol verzichten. Ich werde in der Zeit hauptsächlich Wasser und Tee trinken. Ich habe das gewählt, damit ich meinen Zuckermangel aufgrund der fehlenden Süßigkeiten nicht anderwertig zu mir nehme und so zusagen schummel.



3. Bewusster Essen

Viel zu often greifen wir aus Langeweile oder nur aus dem Appetit zum Essen. Doch eigentlich sind wir satt und unser Körper sendet uns gar kein Hungergefühl mehr. Als Kinder haben wir es noch beherrscht, wenn wir satt waren, waren wir satt und haben dann auch nichts mehr gegessen. Doch leider verlernt man dieses Verhalten. Ich möchte in den 7 Wochen versuchen, bewusst auf meinen Körper zuhören und den Teller auch mal halb voll stehen lassen, wenn ich merke, eigentlich bin ich schon satt.

Ich bin gespannt, wie ich mich in den 7 Wochen schlage und was ich euch danach berichten kann. 7 Wochen ist eine absehbare Zeit und ich weiss, es wird wirklich nicht einfach werden. Falls ihr auch noch Lust habt mit einzusteigen, nur zu, in der Gruppe macht doch alles viel mehr Spass und man ist stärker.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen