Dienstag, 3. Februar 2015

Das Lied der Dunkelheit von Peter v. Brett

Das Lied der Dunkelheit / Arlen Trilogie Bd.1  - Brett, Peter V. 

Titel: Das Lied der Dunkelheit
Originaltitel: The Painted Man
Autor: Peter v. Brett
Band 1 der Arlen-Triologie
795 Seiten
Heyne Verlag
Fantasy-Roman





Klappentext:

Weit ist die Welt - und dunkel ...
... und in der Dunkelheit lauert die Gefahr. Das muss der junge Arlen auf bittere Weise selbst erfahren. Schon seit Jahrhunderten haben Dämonen, die sich des Nachts aus den Schatten erheben, die Menschheit zurückgedrängt. Das einzige Mittel, mit dem die Menschen ihre Angriffe abwehren können, sind die magischen Runenzeichen. Als Arlens Mutter bei solch einem Dämonenangriff umkommt, flieht er aus seinem Heimatdorf. Er will nach Menschen suchen, die den Mut noch nicht aufgegeben und das Geheimnis um die alten Kriegsrunen noch nicht vergessen haben.

Erster Satz:

Das große Horn dröhnte.

Fiona´s Meinung zum Buch:

Was für ein dicker Schinken. Man geht auf eine lange Reise mit Arlen, Leesha und Rojer in dem Land Thesa. Von Kapitel zu Kapitel wechselt es zwischen den drei Personen, manchmal verbringt man mehrere Kapitel mit einer Person und wird dann aus einer spannenden Situation gerissen um weitere Abenteuer erstmal mit einer anderen Person zu erleben. 
Man fängt mit den Dreien in ihrer Kindheit an und lernt erstmal alle Sitten und den Alltag in Thesa in verschiedenen Städten und Berufen kennen. Eigentlich passiert in diesen Kapiteln nicht wirklich viel, aber diese Welt hat mich einfach gleich gefesselt und ich fand es super spannend und wollte immer mehr über diese Gesellschaft und Umgebung erfahren.
Ein großes Thema in dieser Welt sind die Horclinge, das sind Kreaturen der Elemente (Feuer, Wind, Wasser, Fels, Sand,...), welche nur in der Dunkelheit auftauchen und die Menschen ängstigen und angreifen. Die Menschen schützen sich gegen die Angriffe mit sogenannten Siegeln an ihren Fenstern und Türen. Früher gab es noch Angriffssiegel doch dieses Wissen ist über die Zeit verloren gegangen und die Menschen kennen nur noch die Schutzsiegel.
Ich kann nicht genau sagen, was mich an diesem Buch so fasziniert hat, aber ich konnte es irgendwann einfach nicht mehr aus der Hand legen und musste immer weiterlesen. Trotz das es so dick ist war es nicht langweilig oder langatmig. Der Schreibstil passt perfekt in diese Welt und die Sprache wurde angepasst, bis auf ein paar Schimpfwörter, diese passten für mich einfach nicht in dieses Buch, war es ein schönes Leseabenteuer mit Aufregung, Gewalt und  Kampf, aber auch Liebe, Gefühle, Verzweiflung und diese Welt Thesa ist einfach so schön zum Abtauchen beim Lesen.

Bewertung:


Kommentare:

  1. Huhu liebe Fiona! :)

    Ich finde "Das Lied der Dunkelheit" klingt unglaublich interessant und trifft gerade total meinen Geschmack. Da wandert das Büchlein gleichmal auf meine Wunschliste und vielleicht finde ich es diese Woche ja schon in der Buchhandlung. ;)

    Liebste Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch richtig super! Band 2 und 3 hab ich auch schon gelesen, aber der nächste lässt noch ein bisschen auf sich warten - Ende des Jahres soll er erscheinen ;)

    AntwortenLöschen