Mittwoch, 19. November 2014

Die Chemie des Todes von Simon Beckett

Die Chemie des Todes / David Hunter Bd.1 - Beckett, Simon 


Titel: Die Chemie des Todes
Autor: Simon Beckett
rororo Verlag
430 Seiten







Klappentext:

STERBEN KANN EWIG DAUERN... aber der menschliche Körper beginnt kaum fünf Minuten nach dem Tod zu verwesen – und wird dann zu einem gigantischen Festschmaus für andere Organismen. Zuerst für Bakterien, dann für Insekten. Fliegen. Die Larven verlassen die Leiche in Reih und Glied, in einer Schlangenlinie, die sich immer nach Süden bewegt. Ein Anblick, der jeden dazu veranlassen würde, das Phänomen zu seinem Ursprungzurückzuverfolgen. Und so entdecken die Yates-Brüder, was von Sally Palmer übrig geblieben war... Die Tote war Schriftstellerin, eine Außenseiterin in Devonshire. Verdächtiger Nummer eins ist der schweigsame Fremde im Dorf, ein Dr. David Hunter. Doch es stellt sich heraus, dass er früher Englands berühmtester Rechtsmediziner war, und die Polizei bittet ihn um Unterstützung. Gerade als seine Analysen zeigen, dass die Ermordete vor ihrem Tod tagelang gefoltert wurde, verschwindet eine weitere junge Frau. Eine fieberhafte Suche beginnt. Gleichzeitig bricht im Dorf eine Hexenjagd los. Der Pfarrer, ein knöcherner Fanatiker, hetzt die Leute auf, und David ist Zielscheibe seiner Hasspredigten ...

Erster Satz:

Ein menschlicher Körper beginnt fünf Minuten nach dem Tog zu verwesen.

Fiona´s Meinung zum Buch:

Ich las die erste Seite und dachte "Ihhh, wie eklig". Diesen Gedanken hatte ich noch ein paar Mal während des Lesens. Was mit dem Körper nach dem Tod passiert und wie man den Stand der verwesung erkennt wurde eben einige Male sehr detailliert beschrieben. 
Auch wenn ich mich immer mal ekelte, fand ich dieses Buch richtig gut. Es war alles bis ins letzte Detail durchdacht und schlüssig und am Ende blieben bei mir keine Fragen offen. Der Schreibstil lies einen nur so durch die Seiten fliegen auch wenn es mal gerade nicht spannend war. 
Dr. Hunter war mir sofort sympathisch. Man kann dieses Typen einfach nur mögen. Er ist von Grund auf ein guter Mensch und hilft wo er nur kann. Seine Zweifel zwischen durch, wem er gerade mehr seine Aufmerksamkeit hätte schenken sollen, waren etwas nervig, denn kein Mensch kann auf alles in seinem Leben achten und jedem immer seine 100%ige Aufmerksamkeit schenken. Ich fieberte mit ihm und sein eigener Schicksalsschlag  ist auch nicht ohne. 
Das Ende war überraschend und ich mit all meinen Vorahnungen und Vermutungen lag voll daneben. Es ist ein absolut empfehlenswertes Buch, das mich super unterhalten hat und auch etwas zum Allgemeinwissen beträgt.

Bewertung:

Eure Fiona

1 Kommentar:

  1. Hört sich an, als wäre es genau mein Geschmack ;)
    Tolle Rezi <3

    AntwortenLöschen