Freitag, 19. September 2014

Heaven - Stadt der Feen von Christoph Marzi


Heaven - Stadt der Feen
Christoph Marzi
358 Seiten
Arena Verlag






Klappentext:

London - das ist seine Stadt. Und über den Dächern von London - dort hat David sein zweites Zuhause gefunden. Hier oben kann er den Schatten der Vergangeheit entfliehen. Bis er eines Tages auf ein Mädchen trifft, das alles auf den Kopf stellt woran er bisher geglaubt hat. Ihr Name ist Heaven. Sie ist wunderschön. Und sie behauptet, kein Herz mehr zu haben. Ehe David begreifen kann, worauf er sich einlässt, sind sie gemeinsam auf der Flucht. Und sie werden nur überleben, wenn sie Heavens Geheimnis lüften.

Erster Satz:

Die Nacht in der Heaven ihr Herz verlor, war mondlos und kalt.

Zitate:

David fand, dass er mehr als gruselig aussah. Nicht unbedingt böse, aber unglaublich ... creepy. (Seite 57)

Ich bin nichts. Nur das Echo, das noch immer im Wind weht, wenn jemand danach lauscht. (Seite 175)

Okay. Die Jagd hatte begonnen. (Seite 237)

Es war wie Fliegen und es war wir Träumen. Und es gehörte ihnen allein. (Seite 255)

Die nächsten Sekunden waren eine Reihe von Schnappschüssen, verwackelt und unscharf. (Seite 291)

Fiona´s Meinung zum Buch:

Ein schönes Buch für zwischendurch. Das Cover ist wunderschön und lässt einen träumen. Die zwei Hauptcharaktere Freema (Heaven) und David wachsen einem von der ersten Seite an ans Herz. Man kommt sofort gut in die Geschichte rein und für eben mal so nur 10 Seiten lesen ist dieses Buch super geeigenet. Beide Charaktere haben ihre Vergangenheit und diese werden im Laufe des Buches aufgedeckt.Und dann gibt es natürlich noch das Rätsel zu lösen: Warum Heaven ohne Herzen leben kann? Das Ende fand ich dann doch ein bisschen naja und teilweise konnte ich die Handlung der Personen nicht ganz nachvollziehen. Es ist eine schöne Geschichte für jemanden der Fantasy liebt, aber kein absolutes must read.

Bewertung:

Eure Fiona

1 Kommentar:

  1. Hi FIona

    Ich habe "Heaven. Stadt der Feen" vor einiger Zeit als Hörbuch konsumiert und es hat mir wirklich gut gefallen. Vor allem der Schreibstil von Christoph Marzi fand ich toll. Wenn ich es gelesen hätte, hätte ich mir ganz bestimmt viele Zitate notiert.

    lg Favola

    AntwortenLöschen