Mittwoch, 27. August 2014

Demonica - Verführt von Larissa Ione


Demonica - Verführt
Larissa Ione
LYX Verlag
441 Seiten







Klappentext:

Die Dämonenjägerin Tayla Mancuso wird verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, das von Dämonen geleitet wird. Obwohl sie Erzfeinde sind, rettet Eidolon, der attraktive Chefarzt der Klinik, Tayla das Leben. Der Dämon weckt eine nie gekannte Leidenschaft in ihr, und auch Eidolon fühlt sich zu der heißblütigen Jägerin hingezogen. Doch die Kluft ihrer Feindschaft erscheint unüberwindlich. Denn Tayla hat gut Gründe, alle Dämonen abgrundtief zu hassen ...

Erster Satz:

Der Dämon ist ein Prinz der Luft und kann sich in verschiedene Gestalten verwandeln, unsere Sinne für eine gewisse Zeit verwirren; doch seiner Macht sind Grenzen gesetzt - er vermag uns in Schrecken zu versetzen, aber verletzen kann er uns nicht.

Zitate:

Wenn Draculas Burg ein Krankenhaus bumsen würde, dann wäre das hier der Bastard, der aus dieser Begegnung hervorgehen würde. (Seite 74)

Alles, was er wollte, war, sie zu ficken, wo er sie doch töten sollte. (Seite 119)

"Was? Tayla, was ist blos in dich gefahren?"
Eidolon. Zweimal. (Seite 213)

Verdammt, Hellboy kannte sich echt aus.Sie konnte sich kaum entscheiden, ob es sexy oder gruselig war, oder einbisschen von beidem. (Seite 264)

Fiona´s Meinung zum Buch:

In den ersten Kapitel kämpft man ganz schön um die einzelnen Gestalten auseinander zuhalten und zu zuordnen. Man wird als Leser mitten in die Geschichte geworfen und befindet sich von jetzt auf gleich in einer vollkommen anderen Welt. Ich liebe ja, wenn ein Buch so beginnt. Nicht viel Geplapper, einfach "Hopp und Los gehts".
Im Laufe des Buches wird es dann auch mit den Gestalten oder Wesen oder Menschen und ihren Eigenarten und Fähigkeiten leichter. Aber diese Welt hat so viele verschiedene Gattungen, die auf eine viel versprechende Buchreihe deuten. Immerwieder begegnet man neuen Wesen und lernt sie kennen.

Gut  gelungen ist auch die Wandlung von Tayla und wie sie mit ihrem total auf den Kopf gestelten Leben umgeht. Dann gibt es da noch Eidolon, den Dämon, der Älteste der drei Brüder oder wie Tayla in nennt "Hellboy". Er gehört zu einer Gattung, bei der sich alles nur um Sex und Fortpflanzung dreht. Solche erotischen Szenen sind für meinen Geschmack übrigens sehr gut geschrieben, nicht zu vulgär oder abtörnend. Sie sind im größeren und kleineren Umfang im ganzen Buch verteilt. Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz. Tayla oder die drei Brüder haben mir öfters mal ein Schmunzeln mit ihren Aussagen, Handlungen oder Gedanken auf die Lippen gezaubert.

Im Großen und Ganzen ist dieses Buch wirklich sehr gelungen. Kampf, Ekel, Erotik, Informationen und Verwirrung spinnen im schnellen Wechsel die Geschichte. Ich bin nun auf Band 2 der Reihe gespannt. Was ist mit Wraith los? Welcher Fluch, lieber Shade? Gem und Kynan, wird das was? Wer steckt hinter dem Organhandel? So viele Fragen und noch ganz viele Bücher, die hoffentlich alles aufklären.

Bewertung:



Eure Fiona

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen