Sonntag, 14. Januar 2018

Elizabeth Miles - Im Herzen die Rache

Im Herzen die Rache

von Elizabeth Miles
Verlag: Loewe
384 Seiten
ISBN: 978-3785573778
Band 1 von 3

Klappentext
Es ist Winter in Ascension, einer Kleinstadt in Maine. Die Seen sind zu Eis erstarrt, der makellose Schnee fällt in dicken Flocken vom Himmel. Aber der friedliche Schein trügt – denn in Ascension haben Fehler tödliche Folgen. Drei geheimnisvolle Mädchen sind in die Stadt gekommen, um darüber zu urteilen, wer für seine Taten büßen muss. Und die Wahl ist auf Em und Chase gefallen.
Emily ist glücklich. Zach, in den sie seit Monaten verliebt ist, zeigt endlich Zuneigung zu ihr. Doch Em weiß: Wenn sie etwas mit ihm anfängt, gibt es kein Zurück mehr. Denn Zach ist bereits mit Gabby zusammen – Ems bester Freundin.
Chase hat nicht nur Probleme zu Hause, auch seine Freunde lassen ihn links liegen. Aber es ist etwas anderes, was ihm den Schlaf raubt. Chase hat etwas unfassbar Grausames getan. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis es ans Licht kommen wird.

Meine Buchgedanken
Schon eine ganze Weile liegt diese Trilogie auf meinem SuB und wurde immer wieder nicht angerührt, da die Meinungen doch sehr stark auseinander gehen. Jetzt war es soweit und ich habe mich darauf eingelassen. Der Einstieg in die Geschichte viel mir sehr leicht, denn die Charaktere waren mir sympathisch und der Schreibstil führte zu einem schnellen Lesen. Mit den Kapiteln wechselt sich immer die Sichtweise zwischen Chase und Em. Der Zusammenhang zwischen beiden, außer das sie dem selben "coolen" Freundeskreis in der Schule angehören, ist nicht besonders klar.

Nach den ersten Kapiteln fühlte ich mich ein bisschen in die Geschichte von Gossip Girl zurück versetzte. Es ging um den guten Ruf, die coolen Leute in der Schule, die Außenseiter und ihre Macken und natürlich wurde jeder Fehler in der Öffentlichkeit breit getragen und es folgte ein Sturz von beliebt zu unbeliebt. Da gleich zu Beginn der Geschichte auch ein rätselhafter Selbstmord gehörte, wurde mir schnell klar, dass es nicht nur um das typische Highschool-Leben gehen soll, sondern auch ein gewisser mystischer und grausiger Handlungsstrang eine große Rolle spielt.

Teilweise fand ich die Handlungen der Jugendlichen doch etwas absurd. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man so locker leicht mit Alkohol trinken und handyfonieren (Fiona fabelhafter Begriff für alle Aktionen mit dem Handy) und Auto fahren bei Schnee bedeckten Straßen umgegangen wird. Vielleicht bin ich da aber auch deutlich verantwortungsbewusster erzogen worden. Auch die Aktszene mit der roten Farbe fand ich sehr fragwürdig ... Ich lass das mal jetzt so einfach stehen.

Im Laufe der Geschichte kamen dann endlich die drei geheimnisvollen Mädchen hinzu. Laut dem Klappentext sind es wichtige Angelpunkte der Geschichte, deswegen habe ich mich dann doch zwischen durch etwas gewundert, warum sie für mehrere Kapitel gar nicht mehr aufgetaucht sind und eine Rolle spielten.

Gefühlsmäßig hatte der erste Band mich allerdings voll gepackt. Ich gruselte mich und nicht selten bekam ich eine Gänsehaut. Es war vieles so mystisch und geheimnisvoll, gefühlsmäßige Erinnerungen an Band 1 der Tal-Reihe wurden bei mir geweckt. Zwischendurch wurde noch auf meinem Herz herum getrampelt, in dem eine von mir sehr liebgewordene Person aus der Geschichte geschmissen wurde und ich total verdattert auf die Buchseite starte.

Die Geschichte endete mit einer Handlung durch eine Hauptperson, die Schlimmes erahnen lässt, doch selber war diese Person sich glaub ich gar nicht bewusst, was sie da tat und welche Auswirkungen das auf die Zukunft haben kann.

Fazit
Ein Auftakt mit liebenswürdigen Charaktere, einigen fragwürdigen Szenen und Handlungen und einem großen Potential für die weiteren Bände.


weitere Buchgedanken
Damaris liest:"...Das Lesegefühl lässt sich schlecht in Worte fassen. Ich war fast durchweg fasziniert und habe mich teilweise ganz schön gegruselt und erschrocken. Was anfangs nur ominös und undurchsichtig ist, wird später ganz schön hart und spannend..."
Meine Bücherwelt: "...Ein Buch mit einer grandiosen Idee und, leider, mit einer weniger grandiosen Umsetzung..."
Mestra Yllana: "...Während der kleinen, unwichtigen Geplänkel geht die Spannung und auch der Hauptgrund der Geschichte – die Furien – deutlich verloren..."

Sonntag, 10. Dezember 2017

Martin Krist - Böses Kind




Autor: Martin Krist
Titel: Böses Kind
Beginn einer Reihe
ISBN: 978-3745035292

Klappentext:
JEDE LÜGE HAT IHREN PREIS. DIESE WIRD DICH TÖTEN.
Ein Mord mitten in der Hauptstadt. Das Opfer wurde erschlagen und gekreuzigt. Kriminalkommissar Henry Frei und sein Team ermitteln.
Suse, heillos mit ihren Kindern überfordert, seit ihr Mann sie verlassen hat, ist in Panik: Ihre Tochter Jacqueline ist verschwunden. Die alarmierte Polizei glaubt der Mutter kein Wort.
Wo ist Jacqueline? Wer zieht seine blutige Spur durch Berlin? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt!
Der erste Fall für Kommissar Henry Frei.

Meine Buchgedanken:
Vielen lieben Dank an Martin Krist für das Reziexemplar seines im November erschienenen neuen Buches. Versprochen wurde mir ein psychologisch raffinierter, verwickelter und spannender Thriller, in welchem an ekligen Stellen ausgeblendet werden. Ich kann bestätigen, dass Herr Krist seine Versprechen einhält.

Zu Beginn ist mir gleich der oft aus Halbsätzen und Wortfetzen bestehende Schreibstil und die Spielerei mit den Uhrzeiten aufgefallen. Ich wurde durch diese Art in einer rasanten Weise durch die Geschichte geschossen. Die kurzen Kapitel mit den Wechseln zwischen Suse, dem Kommissar und unserem Opfen tragen ebenfalls zu einer schnellen Handlung bei. Gefühlsmäßig erlebte ich ein auf und ab zwischen Hoffnung, Enttäuschung, Herzklopfen, Verwirrung und absoluter Ahnungslosigkeit. "verflixt"

Wie du siehst kann ich bisher nur Positives über dieses Buch erzählen, zwei Kleinigkeiten haben mich dennoch etwas gestört. 🤔 Zum ersten ist es als Nicht-Berliner wirklich langweilig sich mit Straßennamen und Stadtteilen abzumühen, wenn man eh nichts damit anfangen kann und auch durch das Buch keine Verbindung bekommt. Zum zweiten waren es mir teilweise zu viele auf gleichem Niveau vorgestellte Figuren. Es war für mich dann schwer heraus zu finden, ob es eine Hauptfigur oder nur eine Nebenfigur ist.

Wie es zu einem ersten Teil einer Reihe natürlich gehört, werden am Ende noch viele Fall unabhängige Fragen offen gelassen. Ich bin gespannt was hinter dem doch sehr auffallenden peniblen Ordnungsfimmel von unserem Kommissar steckt. Ich lese auf jeden Fall weiter. Und besonders gespannt bin ich jetzt schon auf den kommenden Jugendthriller!

Zusammenfassung:
Ein für mich überraschend gutes Buch mit einem rasanten Schreibstil, der mir unglaublich liegt und einfach nur Spaß macht.








Freitag, 8. Dezember 2017

Die Akademiemorde

von Martin Olczak
Verlag: btb
480 Seiten
ISBN: 978-3442713653

Klappentext
Stockholm, im Mai: Im weltberühmten Hotel Berns Salonger hat man gerade Strindbergs 100. Todestag begangen. Die Festrede hielt der Ständige Sekretär der Schwedischen Akademie, ein würdiger Mann und ebenfalls angesehener Schriftsteller. Jetzt kurz vor Mitternacht ist er auf dem Weg nach Hause, durch einen abgeschiedenen Park. Hier trifft es ihn unvermittelt, das Schicksal. Hier wird er ermordet. Tatwaffe ist ein altertümlicher Schwarzpulverrevolver, der die Polizei vor Rätsel stellt. Noch bevor sie sich für eine Ermittlungsrichtung entscheiden kann, geschehen am nächsten Tag vier weitere, ebenso schonungslose Morde. Die Opfer: ebenfalls Mitglieder der Akademie, die für die Auslobung des jährlichen Literaturnobelpreises verantwortlich ist. Was treibt den Mörder um?

Meine Buchgedanken
Ich und Krimis, wir befinden uns noch nicht auf einer Lesewellenlänge. Meistens finde ich sie ziemlich zäh und langatmig oder ich weis sofort wer es war und wie es ausgehen wird. Dann ist dieser hier auch noch aus einem nordischen Land und ich muss gestehen bisher waren mir diese Bücher meistens etwas zu absurd und abgefahren, einfach nicht mehr realistisch und zum Kopf schütteln. Wie man sieht, ich bin mit einigen Vorurteilen in dieses Buch eingestiegen. Es lag auch schon ziemlich lange auf meinem SuB herum. Im Zuge eines Lesemarathons wagte ich es dann doch mal in diese Geschichte zu schnuppern.

Wir starten mit einem Mord, bei welchem wir live dabei sind. Ich bin ein kleiner Schisser und sehr bildhafter Leser, deswegen fand ich es wirklich voll nach meinem Geschmack, dass nicht jedes blutige Detail in der Mordszene ausgeschlachtet wurde. Halt etwas für Softies, wie mich. :-)

Nachdem wir nun den Mörder in Aktion erlebt haben, lernen wir unsere Ermittler kennen. Claudia war mir mit ihrer koketten und direkten Art gleich sehr sympathisch. Diese Frau hat es Faust dick hinter den Ohren und lässt sich nicht so leicht zur Seite schieben und aus dem Geschehen drängen von ihren männlichen Kollegen. Achja und immer diese Machtspielchen auf solchen Revieren, ist das in Realität wirklich auch immer so? Natürlich darf ein harter Schicksalsschlag und die Liebe aus ihrer Vergangenheit nicht fehlen, allerdings bleibt dieser Teil des Geschehens zum Glück in der Nebenhandlung.

Am meisten hat mich der Mörder fasziniert. Ich könnte ihn mit den Worten gerissen und wahnsinnig durchgeplant beschreiben. Er scheint den Ermittlern immer einen Schritt voraus zu sein und auch bei vergangenen Taten makellose alle seine Spuren zu beseitigen. Es wird wahnsinnig spannend und ein Wettlauf zwischen Mörder und Ermittlern, aber auch zwischen Ermittlern und Ermittlern, lassen die Seiten nur so dahin fliegen.

Die Geschichte spielt die ganze Zeit in Stockholm oder Umgebung. Da ich selber schon sehr oft in Stockholm war, hatte ich bei bestimmten Straßennamen oder auch Bauwerken direkt Bilder vor meinem inneren Auge. Ich finde es immer toll, wenn Bücher an einem Ort spielen an dem ich selber schon einmal war. Weiterhin hat mir gefallen, dass zu jedem neuen Kapitel einer neuer Literaturnobelpreisträger mit Begründung der Akademie vorgestellt worden ist. Somit wurde auch die Allgemeinbildung durch dieses Buch ein bisschen gefördert und aufgefrischt.

Durch die vielen Perspektivenwechsel wurde die Handlung schnell voran getrieben und man wusste teilweise Mal mehr und Mal weniger als die Ermittler, was das eigene Raten natürlich super interessant gestaltete. Ich lag übrigens mit meinem Mordmotiv goldrichtig. Stück für Stück werden auch die am Anfang zusammenhangslosen Handlungsstränge zusammengeführt. Das Ende war teilweise unvorhersehbar, bis die letzten Handlungsstränge zusammengeführt worden. Ich fand es grandios gut und will jetzt unbedingt wieder mehr Krimis lesen.

Fazit
Ein Buch, welches meine Lust am Krimi-Lesen neu entfachen konnte. Durch eine rasante und auch lehrreiche Handlung mit sehr sympathischen Hauptcharakteren wurde es auf keiner Seite langweilig und die Seiten flogen nur so dahin.


weitere Buchgedanken
Winterteufelstraumland: "Dieser Roman war ganz nach meinem Geschmack und erweckte zusätzlich meinen Ehrgeiz die Zusammenhänge noch vor den Hauptprotagonisten zusammensetzen zu wollen."
Chrissis Federecke: "Die Akademiemorde ist ein außergewöhnlich interessanter Krimi, mit vielen tatsächlichen Begebenheiten, die für mein Empfinden sehr gut recherchiert sind. Die Charakterkonstellation hat mir sehr gut gefallen. Abgesehen von einigen Stellen im letzten Drittel des Buches: top!"



Donnerstag, 12. Oktober 2017

Riverdale - nur das Beste in einer Serie

S01E01 "Das Flussufer" (Pilot-Folge)

Passend zum Start der zweiten Staffel stelle ich euch heute die Pilot-Folge der ersten Staffel der Serie Riverdale und meine grundsätzliche Einschätzung vor.


Riverdale eine typische Kleinstadt mit dem Drive In "Pop's". Die Kleinstadt, in der Serie selbst als sicher, anständig und unschuldig bezeichnet, gewinnt durch ein fragwürdiges Bootsunglück mit einem mysteriösen Verschwinden von Jason Blossom am 4. Juli, die strahlende Farbwahl und einen gewissen Musical-Flair meine Serien-Aufmerksamkeit. Typisch Kleinstadt-Idylle, jeder  kennt hier jeden, doch jeder hat auch ein kleines Geheimnis.

Einer der Hauptcharaktere ist Archie Andrews, welcher gleich in der ersten Folge für eine sexuelle Anziehung der Fans durch sein Sixpack sorgt. Drei typische Probleme stehen auf seinem Charakterbogen: ein Love-Triangle, eine verbotene Lehrerin-Schüler Beziehung und die neu entdeckte Leidenschaft zur Musik gegenüber dem Footballtraining und dem Plan seines Vaters ihn in die Baufirma einzuarbeiten.

Überraschen konnte mich das Auftreten von Archie's Vater Fred Andrews, der Archie nicht die Zukunft vorschreiben möchte, aber wenigstens eine gewisse Ehrlichkeit und Offenheit von seinem Sohn erwartet. Archie's Lehrerin Miss Grundy versucht den sommerlichen Flirt mit Archie erwachsen ausklingen zulassen und lehnt erstmal eine musikalische Unterstützung ab. Doch bereits wenige Szenen später gerät ihre Standhaftigkeit ins wanken. Die Geschichte zwischen den beiden scheint noch nicht ganz abgeschlossen zu sein, obwohl sich bereits ein anderes Love-Triangle mit Archie andeutet.

Zu dem Dreieck gehören die beiden Mädchen Betty Cooper und Veronica Lodge, blond und brünett, das liebe Mädchen von nebenan und die neue aus der Großstadt New York, schüchtern und selbstsicher, gegensätzlicher könnten die beiden nicht sein. Betty kämpft zusätzlich zu den geheimen Gefühlen für Archie gegen ihre bestimmende Mutter Alice Cooper an und zeigte in der ersten Folge bereits durchsetzende Erfolge beflügelt durch die neue Freundschaft mit Veronica. Begeistern konnte mich die Schauspielerin von Betty, Lili Reinhart, durch die unglaublich gute Mimik in einigen Szenen.

Veronica und ihre Mutter sind erst frisch in die Kleinstadt gezogen. Sie kämpft also erstmal mit dem typischen Stempel "die Neue", obwohl sie diesen durch ihre Offenheit schnell ablegt und wie ein alter Bestandteil von Riverdale wirkt. Veronica sieht den Umzug als eine Chance ihre alte Art "der reichen Bitch" abzulegen und setzt sich mehrfach für Betty und deren Freundschaft ein. Leider wird ihr guter Vorsatz durch die Szene "7 Minuten im Himmel oder Rendezvous im Schrank der Liebe" bereits erneut in Frage gestellt.

Für ordentlich Gossip in der Stadt sorgt Cheryl Blossom, Zwillingsschwester von Jason Blossom, mit ihrer Clique. Denn nur durch sie wurden Betty und auch Veronica bereits in Nerven zerreißende Situationen katapultiert. Cheryl zeigt sich bisher als sehr zickig und beherrschen. Natürlich wird dieses Bild mit der Position als Anführerin der Cheerleader ausgeschmückt. Vielleicht zeigt sie bald eine weichere Seite an sich.

Im komplett Bild der Charaktere fehlen jetzt noch ein Außenseiter und ein Homosexueller. Viel Aufmerksamkeit bekam Jughead Jones in der ersten Folge als Außenseiter nicht, aber es deutete sich eine tiefer gehende Freundschaft zwischen ihm und Archie an. Kevin Keller, als schwuler bester Freund von Betty, sorgte mit seinen offenen und klaren Aussagen für einige Schmunzler bei mir. Kevin und sein heimliches Treffen mit Moose sorgen am Ende der ersten Staffel für eine ordentliche Schaufel Mystik, denn sie finden die Leiche von Jason Blossom am Ufer des Sweet Water Rivers.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass der Start der Serie "Riverdale" gelungen ist und ich begeistert diese weiter verfolgen werde. Der Mix aus den besten Sachen anderer Serien wie Gossip Girl, The Vampire Diaries, Pretty Little Liars, Glee oder auch dem Film High School Musical lassen mich vorfreudig auf die nächsten Episoden schauen. Mich interessiert die Entwicklung der einzelnen Charaktere und ihre Beziehungen zu einander, die Lösung der bisherigen Probleme und verdammt, warum haben dort so viele rote Haare?



Samstag, 16. September 2017

Lesenacht mit Sophia

Hallo ihr Lieben,



heute ab 18 Uhr startet bei Sophias Bookplanet eine Lesenacht. Ich bin dabei und werde dann hier in diesem Post fleißig meine Fragen beantworten.

Bis dahin - gutes Lesen. Und wer errät meine aktuelle Lektüre am schnellsten?

18.00 Uhr - Welchem Genre würdet ihr euer Currently Reading zuordnen?

Ich beginne zuerst mit einem Jugendthriller, da ich dort für den heutigen Abschnitt der Leserunde noch ca. 25 Seiten lesen muss. Danach geht es weiter in einem Erwachsenen-Thriller. Zum zweiten Buch werde ich dann alle weiteren Fragen beantworten und es zum Rätseln freigeben.

19.00 Uhr - Wie viele Protagonisten habt ihr und sind sie männlich oder weiblich?

Okay, da muss ich kurz durchzählen. Es sind sechs Hauptcharaktere, davon sind zwei weiblich und vier männlich. Das Buch wechselt je Kapitel zu einem anderen Charakter und das fand ich am Anfang ziemlich verwirrend, weil ich als Leser in sechs verschiedene Lebensgeschichten eintauche und alles auseinander halten musste.

20.00 Uhr - Gehört dein gewähltes Buch einer Reihe an?

Nein, es ist ein Einzelband.

21.00 Uhr - Wurde euer Buch von einem Autor oder einer Autorin geschrieben? Und habt ihr bereits ein Buch von ihm oder ihr gelesen? Wenn ja, wie hat es euch gefallen?

Es ist von einem Autor und es ist das erste Buch dieses Autors was mir vor die lesenden Augen gekommen ist.

22.00 Uhr - Was würdet ihr als ein wichtiges Thema oder Element in eurer Geschichte beschreiben?

Geheimnisse zwischen und von Kollegen, welche natürlich dann aufgedeckt werden und in gefährlichen Situationen zu falschem Handeln führen.

23.00 Uhr - Der entscheidende Tipp?

Meine sechs Protagonisten sind Teilnehmer an einer doofen Fernseh-Show um den Arsch der Firma zuretten, in der alle arbeiten. Die Show spielt in Norwegen, in einem sehr abgelegenen Gebiet und die Kollegen werden gegeneinander ausgespielt. Es kommt natürlich noch alles viel viel schlimmer, als bereits am ersten Tag die Film-Crew verschwindet und die Teilnehmer in der Wildnis komplett auf sich alleine gestellt werde.

24.00 Uhr - Der Offenbarung




Samstag, 10. Juni 2017

#cbblesenacht von CookBakeBook



Hallo ihr Lieben.

Ja, mich gibt es noch und ja, ich lese auch noch. Nur das bloggen ist in eine Pause gegangen. Sehr aktiv findet ihr mich seit kurzem wieder auf Instagram. Schaut doch mal vorbei.

Heute Abend werde ich ab 21 Uhr an der Lesenacht von Luise teilnehmen und hier die Fragen und Aufgaben absolvieren.

21 Uhr - Mein Leseplatz ist noch der Schreibtischstuhl, denn ich hänge noch im Throwback Thursday Music auf Youtube fest und schaue alte Musikvideos. Nebenbei wurde aber schon fleissig die letzte Stunde in dem dritten Band von Black Blade gelesen. Als nächstes werde ich dann wieder zu diesem Buch übergehen: (Start Seite 66)


22 Uhr - Meine Hauptperson Wade/Parzival erlebte bisher in der Gegenwart nur eine nervige Tante und den Schulalltag. Tauschen möchte ich eigentlich mit ihm nur den Zugang zur virtuellen Welt OASIS, denn die klingt so spannend und vielseitig. Ansonsten schwelgen wir noch in der Vergangenheit und unendlich vielen Erklärungen. Langsam könnte es mal losgehen, immerhin bin ich fasst bei Seite 100 angekommen.

23 Uhr - Endlich es wird spannend...Ich lese auch sehr gerne querbeet. Gerade stecke ich aber in der YA Lovestory Phase und nehme nur zwischendurch mal einen Thriller oder ein Fantasy-Buch zur Hand. Aber das kann bei mir morgen auch schon wieder ganz anders sein... Die letzten zwei Jahre habe ich immer ca. 100 Bücher gelesen. Dieses Jahr wird es eindeutig weniger sein, denn ich steckte bis Mitte Mai in einer tiefen Leseflaute. Langsam kommt der Lesealltag aber wieder zurück. Achja und mein SUB umfasst so ca. 30 Bücher.

0 Uhr - Ich bin noch wach, aber mein Freund liegt mittlerweile auf dem Sofa und schläft schon. Falls mich die Müdigkeit einholt, würde ich mal eine Runde auf den Balkon gehen und frische Luft schnappen. Mein Satz auf Seite 73 lautet: "Die Lehrer konnten sich ganz auf den Unterricht konzentrieren." So, liebe Leser, was fangt ihr mit dieser Information an?

1 Uhr - Mein Fazit, wenn man in Ready Player One über die ersten 100 Seiten kommt wirds spannend und jetzt kann das Spiel richtig beginnen. Mittlerweile bin ich auf Seite 198 (132 Seiten gelesen) und dafür das ich auch viel noch mich von Youtube habe ablenken lassen, bin ich absolut zu frieden. Danke Luise für die Ausrichtung, es hat Spaß gemacht und gerne wieder.


Montag, 26. September 2016

Teri Terry - Gelöscht

Gelöscht

von Teri Terry (Autorinseite)
Verlag: Coppenrath
432 Seiten
ISBN: 978-3649611837
Band 1 von 3

Klappentext

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Kyla wurde geslated. Aber die Stimmen aus der Vergangenheit lassen die Sechzehnjährige nicht los – hat sie wirklich unschuldige Kinder bei einem Bombenanschlag getötet? Zählte sie zu einer Gruppe von gefährlichen Terroristen? Und warum steht ein Bild von ihr auf einer geheimen Webseite mit vermissten Kindern? Kyla wird immer wieder von Flashbacks aus ihrem früheren Leben eingeholt und begreift allmählich, dass ihre wahre Identität ein großes Geheimnis birgt. Gemeinsam mit Ben, einem anderen Slater, in den sie sich verliebt, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit – doch wem kann sie überhaupt noch vertrauen?

Meine Buchgedanken
Schon mit dem Prolog wurde ich ordentlich verwirrt und wahnsinnig neugierig gemacht. Die Geschichte selber stieg dann an einer ganz anderen Stelle ein, nämlich im Krankenhaus und ganz ohne Erinnerungen. Dieses Szenario finde ich persönlich ja ziemlich erschreckend. Stellt euch mal vor, eure ganzen Erinnerungen sind weg und ihr habt keinen Bezug mehr zu irgendwelchen Personen und eurer Beziehung zu ihnen. Man kann euch sozusagen sonst was erzählen, ob Lüge oder Wahrheit, ihr wisst es nicht. Kyla steckt nun in dieser Situation und soll heute ihrer neuen Familie übergeben werden, da spielen natürlich die Gefühle und ersten Eindrücke eine große Rolle. Von der Autorin wurde dieses Erlebnis sehr gut vermittelt und ich als Leser fühlte mich gleich mit Kyla verbunden. Auch die neuesten Techniken und die Grundlagen dieser Zukunftswelt wurden mir sehr schnell nahe gebracht und ich hatte einen guten Überblick.

Während des Lesens schwirrenten mir immer die gleichen Fragen durch den Kopf: Wer ist Kyla wirklich? Ist diese Person gut oder böse? Kann sie dieser Person wirklich vertrauen? Das macht es natürlich wahnsinnig spannend, denn ich wusste nie mehr als Kyla und fiel genauso auf Personen rein wie sie. Ich schloss Personen ins Herz, die es mir Seiten später aus der Brust rissen. Ich kam der Wahrheit näher, doch kurz vor der kompletten Auflösung kam natürlich etwas dazwischen. Es war zum Haare raufen und einfach nur mitfiebern, ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen, weil ich es einfach zu spannend fand, denn ich war Kyla. Schade fand ich nur, das ich zu Ben, ihrer großen Liebe, nicht die gleichen Gefühle entwickeln konnte. Ich fand einfach nicht, das die beiden zusammen passten.

Kyla selber fand ich auch sehr faszinierend, durch die fehlenden Erinnerungen, sie kann zum Beispiel keinen Abwasch machen und schneidet sich sofort am Messer, weil sie nicht weiß das es scharf ist, aber Auto fahren ist kein Problem. Ihr Unterbewusstsein hat sich nicht ganz verdrängen lassen und Stück für Stück kommen Erinnerungen zurück, die mich als Leser fuchsteufelswild gemacht haben, weil sie meist noch zusammenhangslos in der Geschichte standen. Nachdem ständigen Gefühlsauf und -ab und dem ständigen Hinterfragen der Glaubwürdigkeit und des Vertrauens. Wird man mit dem Ende mit noch ziemlich vielen Fragezeichen zurückgelassen und ich musste einfach sofort nach Band 2 greifen. Mittlerweile habe ich die Reihe beendet, bin mehr als zu frieden und kann die Bücher euch nur empfehlen, denn Band 2 und 3 bieten noch meh.

Fazit
Unsicherer als bei diesem Buch habe ich mich noch nie gefühlt. Wem vertraue ich? ist die große Frage dieses ersten Bandes und es lässt einen verzweifeln und ins Kissen beißen, wenn man denkt das Kyla der falschen Peron ihr Vertrauen schenkt.


weitere Buchgedanken
Wortmalerei: "...Auch wenn die Geschichte zwischenzeitlich ein wenig vor sich hinplätschert, war sie durchweg spannend und spielt mit den Grenzen zwischen Schwarz und Weiß, genauso wie mit dem Vertrauen gegenüber all den anderen Figuren..."
Kathis Buchplauderei: "...Während des Lesens habe ich eigentlich alle Emotionen durchlebt. Ich war angespannt, aufgeregt, traurig und habe mich gefreut. Das erreichen wenige Bücher..."
Engelsmomente: "...Ben … Muss ich wirklich noch etwas zu ihm sagen? Er ist eigentlich ganz okay und nett und … seltsam. Ich mochte ihn wirklich nicht, bei ihm ist es ein Wandel von einem Extrem ins andere. Damit kam ich nicht so klar..."

Freitag, 23. September 2016

Mitternachtschallenge



Hallo ihr Lieben,

heute nehme ich an der Mitternachtschallenge vom dtv-Verlag teil. Das Buch ist mir bereits schon mit seinem Klappentext die letzten Wochen ins Auge gefallen und auf meiner Wunschliste gelandet. Es klingt nach einem Thriller ganz nach meinem Geschmack und auch die zwei Kapitel aus der Leseprobe konnten mich vom angenhemen Schreibstil der Autorin überzeugen. Mit einem Klick auf das Bild oben kommt ihr zur Challengeseite beim Verlag. Nun zu den Fragen:

Wo feiert Claire (die Figur aus dem Buch) ihren Junggesellinnenabschied?

Norththumberland - ist eine Grafschaft im Norden Englands an der Grenze zu Schottland

Wo würdet ihr euren Junggesellinnenabschied feiern bzw. habt ihn gefeiert?

Darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch gar keine Gedanken gemacht, aber ich würde nicht unbedingt mit meiner Mädelsrunde groß verreisen wollen. Ich bevorzuge dann doch eher einen aktiven Tag in der näheren Umgebung (Leipzig).

Wollt ihr auch an dem Online Special zum Buch teilnehmen dann klick HIER und ergreift eure Chance.


Dienstag, 13. September 2016

Gemeinsam Lesen

 

 Heute nehme ich mal wieder an der dienstäglichen Aktion von Schlunzenbücher teil.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

  • 133 von 381 Lockwood & Co II von Jonathan Stroud
  • 125 von 346 Nineteen Moons von Kami Garcia
  • 145 von 528 The Unexpected Everything von Morgan Matson

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

  • Sie gönnte mir nur einen einzigen Blick. 
  • Ich überlege, was sie wohl gerade macht.
  • I walked to my car, feeling like finally something was working out this summer.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch los werden?

  • Endlich konnte ich diese tolle Reihe fortsetzen. Ich liebe die Charaktere und die Story um die Geister und dessen Geheimnisse. Und endlich mal eine Reihe bisher ohne nervige Lovestory in der Nebenhandlung :-)
  • Auf gehts in den letzten Band. Ich will endlich die Reihe hinter mich bringen. Ich quäle mich ein bisschen durch, weil gerade nicht wirklich was passiert.
  • Mal wieder das Englisch auffrischen mit einer lockerleichten Lovestory unter Teenies. 

4. Hast du schon Blogs gelesen, bevor du selbst Blogger wurdest?

Nein, eigentlich nicht. Ich habe auf Youtube einige Booktuber verfolgt, aber auf die Literatur- und Buchblogs bin ich erst gekommen, nachdem ich mir einen eigenen Blog gemacht hatte.



Mittwoch, 7. September 2016

Nina Blazon - Der dunkle Kuss der Sterne

Der dunkle Kuss der Sterne

von Nina Blazon (Autorinseite)
Verlag: cbt
528 Seiten
ISBN: 978-3570161555

Klappentext
Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …

Meine Buchgedanken
Nina konnte mich bereits mit ihrem Buch Faunblut begeistern und von sich und ihrem Schreibstil mehr als überzeugen. Mit ihrem Buch Ascheherz hingegen konnte sie mich weniger begeistern, was aber vielleicht auch daran lag, dass ich es als Hörbuch gehört habe. Ich finde die Bücher leben bei ihr sehr von der sprachlichen Gestaltung und das geht bei einem Hörbuch etwas verloren. Trotzdem war ich auf dieses Buch sehr gespannt und freute mich auf ein schönes neues Abenteuer.

Zu Beginn wurde ich gleich mal mitten in eine Familienkatastrophe gesteckt und lernt Canda unsere Protagonist von mehreren Seiten kennen. Über die nächsten Seiten kommen ziemlich viele Charaktere hinzu, aber ich hatte keine Probleme sie auseinander zuhalten, da sie perfekt in die Handlung der Geschichte eingeflochten wurden. Auf den ersten Seite vielen mir auch sofort wieder Nina´s Wortspielereien und sehr bildhaften Beschreibungen beim Lesen auf. Besonders hatte sie es in diesem Buch auf Canda´s Namenserweiterungen, Familienmottos und Mimikerklärungen und deren Änderungen abgesehen. Auch die Liebe lies nicht lange auf sich warten und so steckte ich nach wenigen Kapiteln mitten in der Geschichte und hatte meine sympathischen und unsympathischen Charaktere bereits gewählt.

Im Laufe der Geschichte gehen wir mit Canda auf ein großes Abenteuer was sie sehr veränderte. Von einem eher typischen Stadtmädchen (stur, unhöflich und undankbar), das in der Wildnis unbeholfen an der Seite steht, entwickelt sie sich zu einem sehr starken, gerissenen und kreativ-erfinderischen Mädchen. Auch Amad, ihre Begleitung, durchläuft im Laufe des Buches eine starke Wandlung (näheres kann ich aus Spoiler-Gründen leider nicht sagen) und wuchs mir immer mehr ans Herz.

Toll fand ich, dass die Fantasy-Welt und ihre Geschichte dem Leser so nebenbei und sehr kreativ durch Nebensituationen oder kurze Gedanken näher gebracht wurde. Es gab also keine großen Gesprächs-Bla-Bla´s, die ja immer zu einem Spannungsabfall der Geschichte führen und den Leser eher langweilen. Überrascht hat mich auch die Szene des ersten Kusses. Ich hatte nicht damit gerechnet und es war so kurz, dennoch war es wunderschön und das Herz erfüllend.

Nachdem ich nun schon 2/3 des Buches im puren Lesevergnügen durch hatte, wurde ich endlich mit ein paar Aufklärungen und gelösten Fragen belohnt. Das ganze große Ausmaß dieser Fanatasy-Welt wurde mir bewusst und es wurde immer unvorhersehbarer, weil ich nicht ahnte, was Nina noch so an Fantasy auspackte um ihre Welt auszuschmücken. Nach der großen Aufklärung ging es ans Retten der Welt und der unglücklichen Liebe. Mit vielen Handlungsspitzen und wiederkehrender Spannung wirkte der Weg zum Ende etwas holprig. Das Ende selber war gut und es wurden nochmal einige offene Fragen gelöst. Ich konnte mit einem guten Gefühl und einem Fragezeichen (die eigene Fantasy ist eben doch auch beim Lesen gefragt) das Buch aus der Hand legen und freue mich schon auf meinen nächsten Roman von der Autorin.

Fazit
Ich fand dieses Buch mit dem starken Schreibstil, den sich wandelnden Charakteren und dieser tiefgründigen Fanatasy-Welt wirklich sehr gut.


weitere Buchgedanken
Riiinchens-Bücherwelt: "Der dunkle Kuss der Sterne“ ist mein erstes Buch von Nina Blazon, das mich abgesehen von ein oder zwei Kleinigkeiten total begeistern konnte. Von Anfang an wird der Leser in eine einzigartige und faszinierende Welt entführt, die ihn bis zur letzten Seite mit seiner magischen Atmosphäre fesselt. Spannung baut sich relativ schnell auf und bleibt durchweg auf einem hohen Niveau. Die Gefahren, denen Canda und Amad ausgesetzt sind, waren manchmal zum Greifen nahe, aber es gab auch einige ruhige und sanfte Momente zwischen den beiden. Die Charaktere sind unglaublich facettenreich und machen im Laufe der Geschichte eine schöne Entwicklung durch. Abgerundet wird das Leseerlebnis von Nina Blazons wunderbaren Erzählstil, ihrem Ideenreichtum und ihrer Liebe zum Detail."